Urbaner Gartenbau

Die Natur zurück in die Städte bringe

Stadt und Natur – für die meisten Menschen passt dies nicht zusammen. Als die Städte sich über die ganze Welt auszubreiten begannen, gab es keinen Platz mehr für die Natur, und Grün wurde meist durch graue Gebäude ersetzt. Das Konzept des urbanen Gartenbaus gibt der Natur jedoch ihren Platz in den Städten zurück. 

Obwohl urbaner Gartenbau wie ein neuer Trend scheint, hat er seinen Ursprung im alten Ägypten und war während des 1. und 2. Weltkriegs ein äußerst wichtiger Lebensmittelproduzent in Deutschland. In jüngster Zeit erlebt urbaner Gartenbau ein Wiederaufleben. Aber was genau bedeutet es überhaupt und wie funktioniert es? Im Allgemeinen kann man urbanen Gartenbau in zwei Bereiche unterteilen: den Container-Garten und den Dachgarten. Sehen wir uns beide Konzepte näher an.

Urban gardening

Container-Gärtnerei

Die Container-Gärtnerei ist eine großartige Option, wenn nicht viel Platz zur Verfügung steht. Deshalb ist sie perfekt für die Stadt geeignet. Ihren Namen hat sie bekommen, weil die Pflanzen oder Blumen, anstatt sie in die Erde zu pflanzen, in verschiedene Behälter oder Töpfe gesetzt werden, was die Container-Gärtnerei sehr mobil und platzsparend macht. Außerdem ist sie gut für unsere Umwelt, weil alte Behälter wiederverwendet werden, während unser Geldbeutel geschont wird. Ein weiterer Vorteil der Container-Gärtnerei ist, dass ein Garten aufgrund seiner Mobilität überall dort angelegt werden kann, wo er gewünscht wird. Die Stadtvögel werden es Ihnen danken, weil sie von den Töpfen angezogen werden, vor allem wenn sie Beeren oder andere Pflanzen enthalten, die Nektar und Samen liefern.

Roof top garden

Gartenarbeit auf dem Dach

Viele Häuser in den Städten haben eine Dachterrasse, die Menschen begannen, grüner zu gestalten. Traditionell werden Dachgärten für die Bepflanzung mit Gemüse angelegt, indem Erde und Gartenbeete angebracht werden. Damit dies funktioniert, sind mindestens vier Schichten erforderlich, damit die Gebäudestruktur nicht beschädigt wird: Eine Antiwurzelschicht, eine Drainageschicht (die das Wasser durchlässt, aber nicht den Boden), eine undurchlässige Schicht und eine Isolierschicht.

Two women planting trees in the city

Warum Gartenbau in der Stadt betreiben?

Die dänische Hauptstadt Kopenhagen hat die Begrünung von Dächern zur Pflicht gemacht mit dem Ziel, im Jahr 2025 emissionsfrei zu sein. Begrünte Dächer können die CO²-Emissionen reduzieren, indem sie bestimmte Stoffe aus der Luft filtern und CO² in Sauerstoff umwandeln. Aber das ist noch nicht alles. Sie senken auch die Temperatur durch die Absorption von Sonnenlicht und schaffen ein kühleres und angenehmeres Klima in der Stadt. Ein Nebeneffekt davon ist, dass Klimaanlagen weniger häufig eingesetzt werden, was zu einer Verringerung des Energieverbrauchs führt. Die städtische Gartenarbeit wirkt sich auch positiv auf unsere Gesundheit und unser soziales Leben aus. Gartenarbeit bringt die Menschen zusammen, sie ist ein natürlicher Stressabbau und macht uns glücklich. Die Liste der Vorteile für uns und unsere Umwelt geht immer weiter und macht deutlich, dass Gartenarbeit nicht nur für Menschen auf dem Land möglich ist.

Urban gardening

Die Vorteile des Gartenbaus in der Stadt sind unbestreitbar, und er ist so einfach und mit wenig Aufwand umzusetzen. Wenn du weitere Informationen darüber benötigen, wie du deine Stadt grüner machen können, besuche dein lokales Gartencenter und lasse dich von Experten beraten.

Urban gardening