Regenwasser auffangen

Bewässere deine Pflanzen mit Regenwasser

Die Wassermenge, die benötigt wird, um einen üppigen und grünen Garten richtig zu bewässern, kann enorm sein. Immerhin gilt die allgemeine Faustregel, dass man etwa zwei Zentimeter Wasser pro Woche bewässern muss, wobei sich diese Mengenangabe je nach Standort erhöhen kann. Die Kosten für die erforderliche Wassermenge können, insbesondere im Sommer und im Frühjahr, unerschwinglich werden. Für Rentner und Familien mit niedrigem Einkommen, die Gemüsegärten betreiben, ist die finanzielle Belastung manchmal einfach zu hoch.

Doch anstatt sich mit einer geringeren Wassermenge zu begnügen und deinen Garten seine Üppigkeit verlieren siehst und langsam verkümmern zu lassen: Warum nicht die Vorteile von kostenlosem Wasser in Form von Niederschlägen nutzen? Und nein – Du musst kein riesiges Reservoir bauen, um Regenwasser zu speichern. Verwende stattdessen eine der unten besprochenen Methoden, und du wirst deinen persönlichen Kohlenstoff-Fußabdruck weiter reduzieren können.

Regenwasser in Fässern und Mülltonnen sammeln

Das Sammeln von Regenwasser muss kein teures Projekt sein, für das du teure Edelstahltanks oder Fässer mit angebrachten Hähnen oder Zapfhähnen kaufen. Wenn ein Wasserhahn für dich extrem wichtig ist, kannst du auch einfach ein billiges Fallrohr kaufen und an einer Mülltonne anbringen. Du kannst ausrangierte Holzfässer verwenden oder billige Plastikmülltonnen im Baumarkt kaufen. Diese sind perfekt für deine Bedürfnisse. Idealerweise sollten sie einen Deckel haben, um zu verhindern, dass sie von Wanzen und Schädlingen in einen Lebensraum verwandelt/invadiert werden. Der Arbeitsaufwand ist sehr gering. Lasse sie einfach im Freien stehen und warte auf den Regen. Sobald deine Behälter voll sind, bringe sie an ihren ursprünglichen, geschützten Platz zurück und verwende sie nach Bedarf. Wenn sie leer sind, bringe sie wieder ins Freie. Bewahre so viele dieser Mülltonnen oder Fässer auf, wie du benötigst. Vielleicht lohnt sich die Investition in einen kleinen Handwagen, der du beim Transport der Fässer unterstützt.

Konturierung und Bewässerung deines Gartens

Jeder Garten hat seine eigene Topografie und sein eigenes Mikroklima, weshalb der Wasserbedarf in den verschiedenen Bereichen deines Gartens unterschiedlich hoch ist. Bereiche, die ständig im Schatten liegen, können Feuchtigkeit länger halten und benötigen daher weniger Wasser. Umgekehrt verlieren freiliegende Flächen oder Bereiche mit größeren, Wasser verbrauchenden Bäume oder Pflanzen schneller Feuchtigkeit und benötigen daher mehr. Bewässere also deinen Garten. Schnappe dir eine Schaufel und grabe dir dein Reich zurecht. Hebe Gräben und Kanäle aus und baue Hügel, um das Regenwasser so umzuleiten, wie du es für richtig hältst. Der Großteil deiner Arbeit wird wahrscheinlich nach dem ersten stärkeren Regen weggeschwemmt werden, aber wiederhole es noch einmal. Nach ein paar Mal wird der Boden anfangen, sich der neuen Topografie anzupassen.

Verteile deinen Mulch

Kompostierung ist eine hervorragende Recycling-Methode. Sie erfordert nur einen sehr geringen Energieaufwand, sicherlich keinen Einsatz von fossilen Brennstoffen, und das Endprodukt kann am gleichen Ort verwendet werden. Leider können Mulch und Kompost aber manchmal so übel riechen, dass einem die Augen tränen. Abgesehen davon hat Mulch eine enorme Wasseraufnahmefähigkeit. Wenn man ein dickes Mulchbett auf dem Gartenboden liegen lässt, kann es bis zu vier Zentimeter Wasser zurückhalten! Das ist ein Wasservorrat von etwa zwei Wochen. Rechne dir aus, welche Einsparungen du auf lange Sicht erzielen wirst. Seie jedoch äußerst vorsichtig bei Pflanzen, die unter Wasser stehen: Dies könnte kleinere und junge Pflanzen abtöten und bei reifen Bäumen Fäulniskrankheiten hervorrufen. Wenn du Schwierigkeiten hast, deine Gewächse vor Überschwemmungen zu schützen, graben Kanäle um sie herum. Achte dabei jedoch darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Regenwasser zu sammeln ist auch in Dürreperioden und Zeiten mit geringen Niederschlägen nützlich. Mit einer ausreichenden Wasserspeicherung kannst du Krisen überstehen und dein Garten und das umliegende Ökosystem wird während des Engpasses kaum Schaden nehmen.

Rainwater