Dezember

DER WINTER KOMMT

Solange der Boden nicht gefroren und noch kein Schnee gefallen ist, solltest Du Dich weiter um Deinen Garten kümmern. Es gibt zwar nicht mehr so wahnsinnig viel zu tun, aber einiges könntest Du dennoch erledigen. Auch im Dezember. Das Wichtigste ist aber, dass Du draußen an der frischen Luft bist. Dick eingemummelt kannst Du tief durchatmen und die winterliche Stille genießen. 

Be careful with your lawn the winter

ACHTE AUF DEN RASEN 

Der Rasen ist im Winter besonders empfindlich. Darauf solltest Du unbedingt Rücksicht nehmen und ihn dementsprechend pflegen. Den größten Gefallen tust Du jetzt dem Gras, wenn Du einen großen Bogen drum machst. Betrete es so selten wie möglich. Du knickst nämlich nur unnötig die Halme um. Folge: Sie sterben ab. Und wenn Du richtig Pech hast, verdichten sich auch noch die Trittspuren und es bilden sich später hässliche Lücken im Rasen. Außerdem solltest Du keinen Schnee auf dem Gras lagern. Dadurch wird nur die Last erhöht, die darauf drückt. Erst recht, wenn der Schnee taut. Hinzu kommt, dass der Schnee an diesen Stellen länger liegen bleibt. Sonne und Luft können dort sonst wesentlich später ihren Frühlingsjob übernehmen. 

Clean the pots

PLASTIKTÖPFE UND ETIKETTEN SÄUBERN 

Jeder Gärtner versucht, im Garten so wenig Plastik wie möglich zu verwenden. Leider kommen wir nicht immer drum herum. Vor allem, wenn wir neue Pflanzen kaufen, bringen wir zahlreiche neue Plastiktöpfe mit nach Hause. Damit die nicht einfach auf dem Müll landen, versuchen wir, sie so oft es geht wieder zu verwenden. Am einfachsten ist es, wenn Du jetzt alle neuen Töpfe ordentlich reinigst und nach Größen sortiert in Deinem Gartenschuppen oder im Gewächshaus lagerst. So sind sie im Frühjahr sofort einsatzbereit und können zum Beispiel für die Anzucht genutzt werden. Und es gilt: Je besser wir sie pflegen, desto länger halten sie und desto weniger Müll verursachen wir. Das gilt auch für unsere Pflanzetiketten. Die können wir nun auch gleich säubern. Am längsten halten übrigens Etiketten aus Schiefer. Sie werden mit Wachsstiften beschrieben und können ganz einfach mit ein wenig Seife und warmem Wasser wieder gereinigt werden.  

IMMERGRÜNE PFLANZEN GIESSEN 

Du musst wissen: Die wenigsten Pflanzen erfrieren im Winter, die meisten verdursten. Darum solltest Du an frostfreien Tagen die Immergrünen großzügig wässern. Ein mittelgroßer Kirschlorbeer oder Rhododendron benötigt an solchen Tagen bis zu 40 Liter Wasser. Gleiches gilt für Deine Immergrünen im Kübel. Auch sie sind durstig. Denk ebenfalls an Deine Neupflanzungen aus dem Herbst. Sie haben noch nicht genügend Feinwurzeln entwickeln können, um sich nun ordentlich zu versorgen.  

Winter garden

FOTOS SCHIESSEN UND PLÄNE MACHEN 

In diesen Tagen solltest Du Dir die Zeit nehmen und in den Garten gehen, um Fotos zu schießen. Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, wie vernachlässigt, verlassen oder verblüht Dein Garten aussehen mag. Wichtig ist dabei, dass Du ihn mit einem kritischen und distanzierten Blick fotografierst. Schließlich weiß doch jeder, dass ein Garten im Hochsommer ohne große Mühe gut aussehen kann. Im Winter schaffen das allerdings die wenigsten. Das Ergebnis Deiner Fotosession wird Dir auf alle Fälle zeigen, wo Du Deinen Garten verbessern kannst. Nutze den Dezember auch um auf Basis Deiner Fotos, diese Veränderungen zu planen. Dafür solltest Du konkrete Wünsche formulieren, die sich problemlos umsetzen lassen. Das bedeutet: Plane bitte keinen Rosengarten im Häuserschatten oder ein mediterranes Kräuterbeet im nassen, kalten und schweren Tonboden. Mach am besten eine Liste Deiner Ideen und Wünsche. Das, was Dir am wichtigsten ist, steht natürlich auf Platz eins. Diese Liste kannst Du dann im Frühjahr nach und nach abarbeiten.  

Check your garden in the winter

WINTERCHECK

In diesen Wochen solltest Du mindestens einmal die Woche einen kleinen Spaziergang durch Deinen Garten machen und überprüfen, ob alle Schutzmaßnahmen gegen Frost und Nässe noch intakt sind. Dabei wäre es schön, wenn Du die Beete und den Rasen so wenig wie möglich betrittst. Bleib lieber auf den befestigten Wegen. Achte auf die Schneeschichten, die nun auf Deinen Bäumen und Büschen lasten. Besonders bei Nassschnee kann es jetzt zu Astbrüchen kommen. Schüttle den Schnee lieber vorher vorsichtig herunter. Schau nach den Matten, Säcken oder  Vliesen, mit denen Du Deine Pflanzen schützen willst. Haben sie sich vielleicht gelockert oder geöffnet? Falls dem so ist, musst Du sie nun wieder ordentlich befestigen. Wie sieht’s mit den Laubhaufen aus, die Du als Winterschutz zum Beispiel um Deine Hortensien verteilt hast? Viele Vögel und Kleintiere wühlen in diesen Tagen gerne in diesen Haufen nach Nahrung. Die durchs Wühlen entstandenen Lücken kannst Du doch super während Deiner Runde durch den Garten ausbessern.

JETZT RUTSCHIGE WEGE REINIGEN 

Zu dieser Jahreszeit können Ziegel- und Steinwege sehr rutschig und gefährlich werden. Schuld daran sind Algen, die sich vor allem auf dauerhaft feuchten und schattigen Wegen wohlfühlen und vermehren. Am besten lässt sich die Rutschgefahr bannen, indem Du mit einem Hochdruckreiniger den Weg ordentlich abspritzt. Anschließend fegst Du Bausand über die Steine und Platten. Der Sand setzt sich in der porösen Oberfläche und gibt Dir so guten Halt. Nach dieser Arbeit ist der Weg wieder sicher – und das ganz ohne Chemie.  

Plant tulips in December

UNBEDINGT WEITER TULPEN PFLANZEN

Solltest Du bisher nicht dazu gekommen sein: Noch kannst Du Tulpenzwiebeln setzen. Solange sie bis Weihnachten in den Boden kommen oder in Töpfe gepflanzt werden, blühen sie im kommenden April und Mai. Allerdings darf der Boden nicht gefroren sein. Denke immer daran, Deine Tulpenzwiebeln möglichst tief zu setzen – besonders dann, wenn sie dauerhaft im Boden bleiben sollen. So wachsen sie kräftig und gerade in die Höhe. Willst Du die sie nach der Blüte wieder ausbuddeln, sollten die Zwiebeln maximal doppelt so tief gesetzt werden, wie sie hoch sind.  

Always check your plants indoors

IM WINTERQUARTIER: DIE KÜBELPFLANZEN PFLEGEN 

Die Kübelpflanzen sind längst wohlbehalten in ihrem Winterquartier angekommen und können dort nun in Ruhe die kalte Jahreszeit verbringen. Allerdings musst Du immer wieder nach ihnen sehen. Schließlich haben auch sie Durst und wollen regelmäßig gegossen werden. Wichtig: Während der Winterruhe sollten Deine Pflanzen nur sehr sparsam etwas zu saufen bekommen. Nasse, kalte Wurzelballen sind nämlich der häufigste Grund für das Absterben wertvoller Kübelpflanzen. Zupfe jetzt die abgestorbenen Blätter ab. So beugst Du Pilzkrankheiten vor. Auch das Unkraut in den Töpfen muss raus. Schaue nach Schädlingen wie Blattläusen, Schildläusen oder Weiße Fliege. Sie schwächen Deine Pflanzen. Du kannst sie mit zugelassenen Pflanzenschutzmitteln bekämpfen – wenn Du willst. Lüfte regelmäßig. In Räumen mit vielen Pflanzen kann sich nämlich schnell Kondenswasser an Fenstern und Wänden bilden. Das führt zu Schimmel. Frische Luft ein oder zwei Mal die Woche hilft schon dagegen. 

December garden